Doppelsieg beim Ennstalcup

von Sektion Wintersport (Kommentare: 0)

Einen historischen Erfolg gab es beim Sport Kaiser Ennstalcup. Erstmals konnten mit Daniel und Lukas Lumplecker vom WSV Trattenbach, zwei Brüder triumphieren.

Andreas Buder, ehemaliges Weltcup-Ass und nun Geschäftsführer am Ötscher stellte kurzfristig die Distelpiste zur Verfügung, da das Rennen am Königsberg nicht durchgeführt werden konnte.

81 Starter gingen in dem von den Naturfreunden Großraming ausgetragen Riesentorlauf auf der anspruchsvollen Topppiste in Lackenhof am Ötscher, wo auch der Snowboard Weltcup stattfand, ins Rennen.

Daniel Lumplecker, drei Jahre älter als Lukas, siegte dabei mit sechzehn hundertstel Sekunden Vorsprung auf seinen Bruder. Markus Stubauer vom Veranstalterverein konnte mit Platz drei erstmals das Podest der Gesamtwertung erklimmen.

Dort führt vor dem letzten Rennen wieder Daniel Lumplecker. Ex- aequo auf Platz zwei liegen Benjamin Garstenauer vom SV Losenstein und Paul Vorderderfler von den Naturfreunden Großraming. Die Beiden erreichen an diesem Tag die Plätze fünf und sieben der Tageswertung, führen ihre Klassenwertung aber an. Da es ein Streichresultat gibt, können nur mehr diese drei Rennläufer den Ennstalcup Gesamtsieg holen.

Marlies Kaiser, Tochter vom Hauptsponsor, feiert Tagessieg Nummer vier und hat damit ihren Ennstalcup Titel bereits vor dem letzten Saisonrennen erfolgreich verteidigt. Die Rennläuferin von den Naturfreunden Großraming gewinnt vor Magdalena Mayr vom Schiklub Steyr und Lisa Schimpelsberger vom Sportverein Losenstein. In der Gesamtwertung liegt Magdalena Mayr auf Platz zwei. Nicole Gruber vom WSV Trattenbach auf Platz drei.

Das große Ennstalcup Finale steigt am Sonntag, 11. März 2018 in Hinterstoder!

Zurück

Einen Kommentar schreiben